You are using an outdated webbrowser.
Please update your browser software.
Sie benützen einen veralteten Webbrowser.
Bitte aktualisieren Sie Ihre Browsersoftware.

Kroatien

Buchenwälder in Kroatien

Die Buchenwälder in Kroatien gehören zur illyrischen Buchenwaldregion. Die Rückzugsgebiete in dieser Region waren die wichtigsten für den europäischen postglazialen Ausbreitungsprozess der Buche.

Innerhalb dieses Gebietes überlebte die Buche die letzte Eiszeit und begann vor 12.000 Jahren mit der Ausbreitung nach Mittel- und Osteuropa. Die meisten europäischen Buchen in Mitteleuropa gehören zur gleichen genetischen Gruppe, die für die illyrische Region typisch ist.
In der Zeit zwischen dem 17. Jahrhundert und 1945 erfolgten die meisten Einflüsse auf den Wald. Heute ist die Buche die am weitesten verbreitete Waldbaumart in Kroatien, sie bedeckt 47 % der kroatischen Waldfläche.

Alte Buchenwälder in Kroatien

Die Welterbegebiete in Kroatien bestehen aus dem streng geschützten Naturreservat Hajdučki und Rožanski Kukovi im Nationalpark Velebit und zwei Teilgebieten im Nationalpark Paklenica im südlichen Teil des Velebit-Gebirges. Im Naturreservat Hajdučki und Rožanski Kukovi gibt es sehr alte Buchen, aber dennoch sind die Bäume der oberen Baumgrenze hier nicht massiv. Das extreme Wetter und das raue Gelände bildeten aus den Bäumen eine Art natürlichen Bonsai, die sehr langsam wachsen und zwergenhaft verdreht sein können.
Im Nationalpark Paklenica sind die Wälder einzigartige Lebensräume, die unter dem Einfluss dreier klimatischer Typen stehen: mediterran, kontinental und alpin. Die alten Buchenwälder dort stellen den größten und ältesten dominanten Buchenwaldkomplex an der Küste der Ostadria dar.